(zuletzt bearbeitet )

Vorwort

Es ist unglaublich, ein Wunder wird wahr. Dieser Artikel schafft es doch noch in diesem Jahr veröffentlicht zu werden. 😁

Ja, bereits vor vielen Monaten habe ich mir die ersten Gedanken zu dieser Artikel-Serie gemacht, doch bis vor kurzem war noch kaum ein Satz geschrieben. Unglaublich also, dass ich ihn doch noch veröffentlichen kann. 😁

Was ist SEO?

Die Abkürzung "SEO" steht für "Search Engine Optimization", zu deutsch "Suchmaschinenoptimierung". Es geht dabei darum, eine Website durch spezielle und gezielte Anpassungen in der Hinsicht zu "verbessern", dass sie Suchmaschinen "besser gefällt" und die Website so bei Suchanfragen "weiter vorne" in Suchergebnissen erscheint.

Speziell für die Google-Suche gibt es sehr, sehr, sehr viele Tipps und Tricks, und oftmals taucht auch der Begriff "Google PageRank" auf. Dieser beschreibt einen Wert zwischen -1 und 10, der bewertet - ganz ganz kurz zusammengefasst -, für wie wichtig/gut Google eure Website hält. Wie wichtig dieser Wert jedoch wirklich ist, ist umstritten - mehr dazu: servaholics.de.

Was bringt mir diese Artikel-Serie?

Keine Frage: Dieser Artikel und die folgenden dieser Serie werden und können nur ein paar wenige Tipps zum Thema SEO geben. Nicht zuletzt, weil ich kein "SEO-Experte" bin, müssen diese auch nicht zwingend richtig sein.

Ich kann nur sagen, dass sehr viele Websites diese Regeln befolgt haben, unter anderem Servaholics, und weder der Google PageRank noch die Platzierungen in den Suchergebnissen noch die Besucherzahlen gefallen, sondern gestiegen sind. 😛

Wer also seine Website mit ein paar grundlegenden Änderungen optimieren möchte: Bitte weiterlesen! 🙂

Wie viel SEO ist gesund?

Diese Frage darf bei der ganzen Thematik nicht vergessen werden, denn Websites sind schließlich (normalerweise) für menschliche Besucher gemacht, und nicht für Suchmaschinen.

Wenn also etwas negativ für die Besucher, aber positiv fürs SEO ist, so sollte man es sich gut überlegen. 

Wie überprüfe ich meinen SEO-Erfolg?

Vorab: Ein echter "Erfolg" kann dauern. Teilweise sind Ergebnisse von SEO-Arbeiten erst Monate später erkennbar. Also nicht verzweifeln, wenn es ein wenig dauert. 😉

Ein sehr schönes und praktisches Tool, um die ersten eigenen Optimierungen zu überprüfen, ist die Website seitwert.de.

Auch der bereits erwähnte Google PageRank kann ab und zu einmal angeschaut werden, z.B. unter gaijin.at. Hier jedoch aufpassen: Google aktualisiert den Wert lediglich ab und zu.

Wer speziell für Google seine Seite optimieren möchte, dem seien außerdem die Google Webmaster-Tools empfohlen. Hier kann man sogar z.B. einsehen, bei welchen Suchbegriffen man auf welcher durchschnittlichen Position in den Suchergebnissen ist.

Los geht's!

Genug der Vorworte, ab ins SEO-Geschehen! 🙂

Werbung

Werbeblocker aktiv?

Vermutlich aufgrund eines Werbeblockers kann an dieser Stelle leider keine Werbung angezeigt werden. Als Blog ist diese Website jedoch darauf angewiesen, um diverse Kosten abdecken zu können.

Vielleicht möchtest du Servaholics ja in deinem Werbeblocker als Ausnahme hinzufügen und so unterstützen? Das wäre jedenfalls sehr nett! :-)

1. Quellcode-Anpassungen I

Fangen wir mit den ersten Anpassungen am Quellcode an. Es könnte gut sein, dass viele hier wenig Neues erfahren, aber es soll ja schließlich "Ein Einstieg" in die Thematik sein, und da darf dieser Abschnitt nicht fehlen. 😉 Wer gelangweilt ist, darf sich auf Teil 2 der Serie freuen. 🙂

Das title-Tag

Zum title-Tag selbst muss man wohl kaum etwas sagen, denn jeder, der schon einmal mit HTML zu tun hatte, kennt es:

Das title-Tag beeinflusst aber nicht nur den Text, der im Browser innerhalb des Tabs einer Website steht, sondern wird auch von Suchmaschinen wie Google als "Titel eines Suchergebnisses" häufig (nicht immer!) verwendet:

Was gibt es hier zu optimieren? Nicht nur aus SEO-Gründen, sondern auch für menschliche Besucher ganz gut ist, wenn der Titel "sprechend"/"informativ" ist.

Folgendes Format wird dabei häufig empfohlen: Thema - wichtige Stichworte oder ähnliches - Firmenname

Dabei kann sowohl die Reihenfolge der drei Teile vertauscht als auch das Trennsymbol (der Bindestrich) durch ein ähnlich passendes Zeichen, z.B. |, ersetzt werden.

Außerdem gibt es die Faustregeln, dass der title-Text maximal 70 Zeichen (Leerzeichen mitgezählt) lang sein sollte.

Ein Beispiel: Servaholics, Kategorie "Netz-News", Seite 3

Die meta-Tags description und keywords

Neben dem title-Tag sind vor allen Dingen meta-Tags beliebt, wenn es um die ersten SEO-Anpassungen geht. Zwei davon möchte ich vorstellen: description und keywords.

Die description soll dabei die aktuelle (Unter-)Seite der Website beschreiben. Empfohlen werden maximal 150-160 Zeichen.

Von u.a. Google wird das meta-Tag description genau wie das title-Tag in den Suchergebnissen verwendet:

Das meta-Tag keywords soll etwa zehn Stichworte enthalten, die ebenfalls die aktuelle (Unter-)Seite der Website beschreiben und mit Kommata getrennt aufgelistet werden.

Seine Relevanz ist sehr umstritten, einige meinen sogar, keywords seien mittlerweile total überflüssig, trotzdem ist es natürlich nicht verboten, das Tag zu benutzen. 😉

Weitere meta-Tags

Weitere meta-Tags, die zur Optimierung verwendet werden können, werden z.B. unter html-metatags.de vorgestellt.

Sprechende Link-Texte

Das letzte Thema für diesen Teil: Sprechende Link-Texte. Worum geht es?

Sehr, sehr viele Menschen verlinken auf ihren Websites Dinge mit Texte wie "hier", z.B.

Aus SEO-Sicht eine Katastrophe, denn Link-Texte sollten möglichst das Thema der verlinkten Seite "beschreiben".

Beispiel:

Vor allen Dingen, weil Suchmaschinen versuchen, das Thema eurer Website auch aus dem Inhalt und den internen Links zu erkennen, sollte diese Regel auch für interne Links (also Links auf eigene (Unter-)Seiten) beachtet werden.

Bis zum nächsten Mal!

Die Themen von Teil 2 stehen schon bereit. Hoffentlich hat euch dieser kurze Einstieg gefallen und ihr freut euch auf den nächsten Teil. 😉

Update

Teil 2 ist online: SEO - Ein Einstieg (Teil 2)

Andere Beiträge, die auf diesen Beitrag verlinken

4 Kommentare zu "SEO - Ein Einstieg (Teil 1)" (RSS)

2. Januar 2013 04:10 UhrAntworten#
Christopher
Leider werden die Meta-Keywords von den Suchmaschinen nicht stark beachtet. Hier empfiehlt es sich nicht zu viel Zeit und Mühe zu investieren. Ich finde die SEO Artikelreihe gut hier! Freue mich schon auf den zweiten Teil. Es ist quasi eine never ending Story. Man lernt immer was dazu.
2. Januar 2013 10:28 UhrAntworten#
Chris (Administrator)
Habe ich auch bei vielen "SEO-Experten" gelesen, wird wohl stimmen. Als Einstieg in das Thema meta-Tags habe ich es jedoch für passend gehalten. 🙂

Danke für das Lob. 🙂
14. Februar 2013 10:50 UhrAntworten#
Alina
Wann kommt Teil 2? 😉
4. März 2013 15:20 UhrAntworten#
Benni
Hey Chris,

schöner Beitrag, ergänzend dazu kann ich den Guide von Google "Einführung in Suchmaschinenoptimierung" noch empfehlen. Dort wurden alle Basics mit guten Tipps von Google nieder geschrieben.

Link zum Guide: http://static.googleusercontent.com/external_content/untrusted_dlcp/www.google.de/de/de/webmasters/docs/einfuehrung-in-suchmaschinenoptimierung.pdf

Jetzt bist du dran: Was denkst du?

Bitte beachte: Auch wenn das Angeben einer E-Mail-Adresse optional ist, so bist du doch nicht vollständig anonym, denn u.a. deine IP-Adresse wird mit dem Absenden dieses Formulars gespeichert.



Tastenkürzel


Überall

j: Älterer Artikel

k: Neuerer Artikel

s: Suchen

h: Hilfe


Auf Artikel-Seiten

t: Auf Twitter posten

f: Auf Facebook posten

g: Auf Google+ posten