(zuletzt bearbeitet )

Jeder, der schonmal mit CSS-Frameworks wie {less} oder SASS gearbeitet hat, kennt das: wie binde ich die Datei ein? Jedes mal nach einer kleinen Änderung kompilieren, oder doch mir die Mühe sparen und eine Javascript-Datei einbinden - auf die Gefahr, dass dann einige Besucher nichts zu sehen bekommen, weil das Stylesheet nicht gelesen werden kann? Oder wenn man mal schnell was in Javascript schreibt, und da ein Fehler vergessen hat - manchmal kann es lange dauern, bis man drauf kommt.

Für all diejenigen, die eben diese Probleme haben und auch noch Mac-Nutzer sind: euch sei CodeKit wärmstens empfohlen. Die App befindet sich zwar noch in der Beta, funktioniert bisher aber bei mir einwandfrei.

Was macht die App denn jetzt genau?

Allen möglichen Krams "kompilieren" - also {less}, SASS und Stylus in validen CSS-Code, CoffeeScript in Javascript. Dabei minimiert die App den Code, überprüft ihn auf Fehler und schreibt eine neue Datei - und das automatisch, wenn die jeweilige Datei im Editor gespeichert wird! Das heißt, einmal die App geöffnet, den Projekt-Ordner hinzugefügt - fertig. Das Browser-Fenster wird auch noch aktualisiert, so dass man nichtmal CMD+R / CTRL+R drücken muss, um seine Neuerungen zu sehen.

Ganz besonders toll finde ich aber folgendes Feature: es nennt sich Frameworks. Oft ist es ja so, dass man zum Beispiel eine reset.css in allen seinen Projekten nutzen möchte - der normale Vorgang wäre, jedes mal die Datei in den Projektordner zu kopieren und gegebenenfalls alle reset.css-Dateien zu aktualisieren, falls mal was neues ansteht. Mit CodeKit funktioniert das aber so: man hinterlegt seine reset.css als Framework, und schreibt zum Beispiel in sein Stylesheet dann rein:

@import "reset.css";

Ohne Pfadangabe oder so, einfach nur den Namen der Datei. Wenn das Stylesheet des Projektes dann gechecked wird, holt sich CodeKit die entsprechende Datei einfach noch dazu - somit muss man nur eine einzige Datei aktuell halten, hat aber jede Änderungen automatisch in seinem Projekt drin.

Als i-Tüpfelchen bietet die App auch noch eine Bild-Optimierung an - auf Klick werden so noch einmal einige KB gespeichert.

Jedem Mac-Nutzer und Webentwickler sei CodeKit ans Herz gelegt. Für alle Windows-Nutzer, die trotzdem in den Genuss von Less/SASS/CoffeeScript-Kompilierung kommen wollen, empfiehlt der Macher der App: "A Mac." (http://incident57.com/codekit/help.html#faq) 😉

Über den Autor:

Grafikdesigner, Webentwickler und Schreiberling. Außerdem Art Direktor und Redakteur beim Spongo. Liebt angebissene Äpfel!

Jetzt bist du dran: Was denkst du?

Bitte beachte: Auch wenn das Angeben einer E-Mail-Adresse optional ist, so bist du doch nicht vollständig anonym, denn u.a. deine IP-Adresse wird mit dem Absenden dieses Formulars gespeichert.



Tastenkürzel


Überall

j: Älterer Artikel

k: Neuerer Artikel

s: Suchen

h: Hilfe


Auf Artikel-Seiten

t: Auf Twitter posten

f: Auf Facebook posten

g: Auf Google+ posten