(zuletzt bearbeitet )

Achtung! Update am Ende des Artikels. 😉

Wer sich öfters einmal auf öffentlichen bzw. fremden PCs o.ä. in Google einloggt, der kann dies auch ganz ohne Passwort tun.

Neben der 2-Schritt-Anmeldung gibt es auch etwas Ähnliches eben für solche Situationen, in denen man sein Passwort eigentlich aus Sicherheitsgründen (z.B. zum Schutz gegen Keylogger) nicht eingeben möchte.

Mit "Google Sesame" ist dies möglich - mehr als ein Smartphones mit QR-Code-Scanner benötigt man nicht. So geht's:

  1. Man ruft am vermutlich unsicheren bzw. fremden Gerät die Seite goto.google.com/login (bzw. accounts.google.com/sesame) im Browser auf.
  2. Mit dem eigenen Smartphones scannt man den QR-Code ab. Am Smartphone muss man auf Google eingeloggt sein.
  3. Auf der sich öffnenden Seite (sicherheitshalber auf richtige Domain achten: https://accounts.google.com) die Warnung bestätigen.
  4. Nach wenigen Sekunden wird man im Browser des unsicheren/fremden Gerätes automatisch weitergeleitet und ist eingeloggt.
  5. Nach dem Surfen nicht vergessen: Ausloggen! 😉

Screenshots gibt's unter stadt-bremerhaven.de sowie googlewatchblog.de.

Werbung

Werbeblocker aktiv?

Vermutlich aufgrund eines Werbeblockers kann an dieser Stelle leider keine Werbung angezeigt werden. Als Blog ist diese Website jedoch darauf angewiesen, um diverse Kosten abdecken zu können.

Vielleicht möchtest du Servaholics ja in deinem Werbeblocker als Ausnahme hinzufügen und so unterstützen? Das wäre jedenfalls sehr nett! :-)

Vor- und Nachteile sind eigentlich recht offensichtlich: Auf der einen Seite muss man sein Passwort nicht eingeben, auf der anderen Seite genügt das Smartphone zum Login - ist es einmal weg, hat man ein kleines Problem. 😉

Bisher scheint es keine Möglichkeit zu geben diese Funktion zu deaktivieren. Offiziell wurde sie meines Wissens auch (noch) nicht angekündigt, scheint aber schon länger zu existieren. 😁

Quelle: googlewatchblog.de

Update vom 17. Januar:

Wie bereits von mir vermutet sollte Google Sesame scheinbar noch gar nicht veröffentlicht werden. Jedenfalls ist der Dienst (vorerst) wieder offline. 😉

Quelle: accounts.google.com/sesame via stadt-bremerhaven.de

Jetzt bist du dran: Was denkst du?

Bitte beachte: Auch wenn das Angeben einer E-Mail-Adresse optional ist, so bist du doch nicht vollständig anonym, denn u.a. deine IP-Adresse wird mit dem Absenden dieses Formulars gespeichert.



Tastenkürzel


Überall

j: Älterer Artikel

k: Neuerer Artikel

s: Suchen

h: Hilfe


Auf Artikel-Seiten

t: Auf Twitter posten

f: Auf Facebook posten

g: Auf Google+ posten