(zuletzt bearbeitet )

Die Antwort ist nicht einfach, denn da gibt es theoretisch viel zu sagen. Doch nahezu nichts davon passt zum Thema dieser Seite. 😉

Diese Woche jedoch gab es wirklich etwas, das interessant sein könnte: Ein Bekannter von mir hat sich - auf welchem Wege auch immer, ich habe nicht nachgefragt - den sog. "BKA-Virus" auf seinen PC mit Windows 7 eingefangen.

BKA Virus

Dieser Trojaner - denn das ist er trotz des Namens eigentlich - gibt sich als "Gesandter" des Bundeskriminalamts (BKA) aus. Der befallene Computer sei in illegale Machenschaften verstrickt und daher gesperrt. Erst nach einer Überweisung von 100 Euro werde die Sperre aufgehoben werden, so der angezeigte Text. Natürlich ist der Trojaner nicht vom BKA und das Geld bewirkt bei Überweisung nichts. 😉

Meines Wissens und mittlerweile meiner Erfahrung nach ist dieser Trojaner sehr hartnäckig - weder die bootbare Scanner-Disk von Avira noch die von Kaspersky haben geholfen. Schlussendlich blieb, nachdem auch die Windows Systemreperatur nicht helfen konnte, nur noch die Systemwiederherstellung über die bootbare Windows 7 Disk. Durch diese wird das System zu einem bestimmten Wiederherstellungspunkt zurückgesetzt, eigene Dateien sind dabei nicht betroffen.

Werbung

Werbeblocker aktiv?

Vermutlich aufgrund eines Werbeblockers kann an dieser Stelle leider keine Werbung angezeigt werden. Als Blog ist diese Website jedoch darauf angewiesen, um diverse Kosten abdecken zu können.

Vielleicht möchtest du Servaholics ja in deinem Werbeblocker als Ausnahme hinzufügen und so unterstützen? Das wäre jedenfalls sehr nett! :-)

PC und Dateien gerettet und 100 Euro gespart  😁
Ja, so verbringe ich doch ab und zu meinen Alltag 😉

Hinweis: Im Screenshot sind Logos von Firmen "zensiert", da diese auf illegale Weise dargestellt werden. Eine Anzeige auf dieser Seite wäre daher ebenfalls nicht erlaubt.

Nachtrag vom 23. Januar 2012:

Mehrere Monate später, im Jahr 2012, scheint der "BKA-Virus" sich immer noch zu halten.

Mittlerweile gibt es auch eine Version, die anders aussieht als auf dem oberen Screenshot - und einige andere Viren und Trojaner, die sich ebenfalls als Dienste offizieller Stellen ausgeben.

Spiegel Online hat dieser "Familie" aktuell einen Artikel gewidmet: spiegel.de.

Wer Opfer eines solchen Virus o.ä. wurde, sollte sich ggf. auch auf bka-trojaner.de (offline) oder blog.botfrei.de informieren.

Nachtrag vom 25. Februar 2013:

Und auch in diesem Jahr kann man immer noch wieder über den "BKA-Trojaner/-Virus" berichten. Ein paar Statistiken zu ihm gibt's unter bundespolizei-virus.de.

Dieser Artikel beschäftigt sich u.a. mit dem Thema "Virus".
Sollte dich dieses Thema interessieren, so kannst du gerne die Sonderseite "Phishing, Malware & Spam", auf der stets über aktuelle Bedrohungen berichtet wird, besuchen und ggf. abonnieren.

Andere Beiträge, die auf diesen Beitrag verlinken

Ein Kommentar zu ""Was machst du eigentlich, wenn du mal keine Artikel schreibst?" oder: Der "BKA-Virus"" (RSS)

20. Mai 2011 19:48 UhrAntworten#
JuSu
Wer darauf reinfällt ist eigentlich selbst schuld.
Zimlich unseriös das man das BKA mit "Ukash" o.ä bezahlen soll.

Jetzt bist du dran: Was denkst du?

Bitte beachte: Auch wenn das Angeben einer E-Mail-Adresse optional ist, so bist du doch nicht vollständig anonym, denn u.a. deine IP-Adresse wird mit dem Absenden dieses Formulars gespeichert.



Tastenkürzel


Überall

j: Älterer Artikel

k: Neuerer Artikel

s: Suchen

h: Hilfe


Auf Artikel-Seiten

t: Auf Twitter posten

f: Auf Facebook posten

g: Auf Google+ posten