Allgemeine Sicherheitsrisiken

Die einfachsten Methoden, sich vor Datenmissbrauch auf Facebook zu schützen, liegen bei den LogIn-Daten. Ein originelles Passwort ist wichtig und sollte im Kopf, nicht auf dem Laptop, gespeichert sein. Natürlich sollte es auch nicht auf anderen Websites verwendet werden oder auf alternativen Computern – zum Beispiel in der Bibliothek oder an der Uni – gespeichert werden. Der nächste Hinweis ist ähnlich einfach und besteht darin, nicht zu viele persönliche Daten auf Facebook anzugeben. Der komplette Name, das Geburtsdatum, die Wohnadresse, aber auch Telefonnummern und E-Mail Adressen können zu Missbrauch führen.

Genauso ist vor Freundschaftsanfragen von Unbekannten zu warnen – im echten Leben würde man einem Fremden auch nur bestimmte Informationen anvertrauen. Warum sollte es in der digitalen Welt anders sein? Zu guter Letzt sollte jeder Facebook-User die Privatsphäre-Einstellungen auf seinem Account individuell anpassen. Die Standard-Einstellungen, die Facebook selber vorgibt, machen alle Informationen und Bilder für alle anderen Facebook-Nutzer zugänglich. Es lohnt sich also, seine Daten zu schützen und mit ein paar einfachen Klicks nur Facebook-Freunden die Einsicht zu erlauben.

Identitätsdiebstahl

Wenn diese Sicherheitsvorkehrungen nicht getroffen werden, ist es für Kriminelle besonders leicht, Identitätsdiebstahl zu begehen. Ein paar einfache Informationen wie Name und Geburtsdatum können schon ausreichen, um sich als eine andere Person auszugeben und damit illegale Geschäfte durchzuführen – für die der "bestohlene" Facebook-Nutzer am Ende haften muss, wenn er den Identitätsklau nicht nachweisen kann. Diese Gefahr wird von vielen Usern unterschätzt obwohl die Fälle zunehmen. In England gab es Medienberichten zufolge von Januar bis März 2012 fast 36.000 Fälle von Identitätsdiebstal auf Facebook. Dies entspricht einem Anstieg von 40% gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Zahlen für Deutschland liegen nicht vor, dürften aber auch nicht unerheblich sein.

Datenübertragung

Einige User mag es überraschen, dass das Betätigen eines zu Facebook verlinkten “Like”-Buttons auf externen Websites auch zur Übertragung von Daten führen kann. Insbesondere die IP-Adresse des Users wird von der Website an Facebook weitergeleitet. In rechtlichen Kreisen wird noch diskutiert, ob dynamische IP-Adressen als personenbezogene Daten gelten. Deutsche Datenschutzbehörden sind durchaus dieser Auffassung. Als Folge muss entweder ein gesetzlicher Grund für die Nutzung der Daten vorliegen oder der Nutzer muss der Weitergabe seiner Daten an Facebook ausdrücklich zustimmen. Nutzer sind dazu aufgerufen, Links zu Facebook von anderen Websites aus mit Bedacht zu nutzen. Website-Betreiber sollten sich mit einer Datenschutzerklärung rechtlich absichern.

Datenverkauf

Eine bisher ignorierte Gefahr ist der Verkauf von privaten Daten. Ein Mitbegründer der bulgarischen Piratenpartei hatte, wie t3n vor Kurzem berichtete, ein Online-Angebot bekommen, 1,1 Millionen Datensätze von Facebook-Usern zu kaufen. Da die Daten für preiswerte 5 Dollar zu haben waren, nahm Bogomil Shopov das Angebot an, verifizierte die Authentizität der Daten und berichtete dann in seinem Blog darüber. Der Anbieter gab an, die Daten von aktiven Facebook-Usern über verschiedene Apps eingesammelt zu haben. Facebook versprach, Nachforschungen über den Datenmissbrauch anzustellen. Währenddessen wurde der Blogger von Facebook aufgefordert, die Daten an das Unternehmen weiterzuleiten und von seinem Laptop zu löschen. Facebooks Bitte, auch die Blogs zu löschen, beantwortete Shopov mit einem weiteren Blog, auf dem er seine Kommunikation mit Facebook veröffentlicht hat. Dieser Fall zeigt, dass Facebook-Daten trotz aller Beschwichtigungen der Unternehmensführung nicht sicher sind, was uns wieder zu einem der ersten Sicherheitshinweise zurück führt: Nicht zu viele persönliche Daten auf Facebook einzustellen.

Kommentieren Twitter Google+ Facebook
Über den Autor:
Ich wohne seit einigen Jahren in London bin momentan hier freie Journalistin. An der City University schrieb ich meine Master-Arbeit zum Thema "Soziale Medien und Unternehmen". Auch generell schreibe ich gerne ueber aktuelle Entwicklungen in der IT-Branche, Cloud Computing und den Sozialen Medien.
Google AdSense (Werbung)

Werbeblocker aktiv?

Vermutlich aufgrund eines Werbeblockers können wir an dieser Stelle leider keine Werbung anzeigen.

Als Blogger benötigen wir diese jedoch, um diverse Kosten abdecken zu können.

Vielleicht möchtest du uns ja in deinem Werbeblocker als Ausnahme hinzufügen und so unterstützen?

Ein Kommentar zu “Gastartikel: Datenschutz auf Facebook” RSS Feeds zu diesem Beitrag

Anonymous am
Beim googeln meines Namens stellte ich kürzlich fest, dass ein dritter ein Konto auf Facebook unter meinem Namen veröffentlicht hat, ich selbst hatte nie eins und will auch keins, u.a. wegen meiner Vorsicht mit meinen persönlichen Daten. Das hochgeladen Bild hat keinerlei Ähnlichkeit mit mir, ist aber mehr als peinlich. Auch die Freunde des Pseudo-Doppelgängers sind nicht meine & ausnehmend fett und häßlich (sorry Guys) Dass es eine zweite Person mit meinem einzigartigen ;-) Namen gibt, konnte ich in den letzten Jahren immer wieder durch -ja, genau- googeln feststellen. Wenn ich allerdings etwas gegen den Identitätsmissbrauch bei facebook unternehmen will, bin ich gezwungen ganz viele persönliche Daten von mir zu übermitteln, u.a. Personalausweis und notarielle Beglaubigung desselben, nur um klarzustellen, dass dieses Konto nicht von mir ist und dass es rausgenommen(?) wird, wenn das überhaupt möglich ist. Was die anschließend damit machen, wird natürlich nicht erwähnt in der FAC. Das ist alles mehr als absurd und mir sehr unangenehm.

Jetzt bist du dran: Was denkst du?

Tipps:

  • Du kannst die Standard-HTML-Tags verwenden.
  • Wandle Sonderzeichen wie <, > und & bitte in HTML-Entities (&lt;, &gt; und &amp;) um, wenn du z.B. Quellcode einfügen möchtest.

Bitte beachte: Auch wenn das Angeben einer E-Mail-Adresse optional ist, so bist du doch nicht vollständig anonym, denn u.a. deine IP-Adresse wird mit dem Absenden dieses Formulars gespeichert.



+ 2 = 10



Tastenkürzel


Überall

j: Älterer Artikel

k: Neuerer Artikel

s: Suchen

h: Hilfe


Auf Artikel-Seiten

t: Auf Twitter posten

f: Auf Facebook posten

g: Auf Google+ posten